Ich wünsche allen Studentinnen und Studenten,
sowie der ganzen Universitätsfamilie der Universität Stuttgart,
insbesondere den Hörern meiner Vorlesung "Geschichte der Windenergienutzung"
Frohe Ostern und ein paar schöne sonnige Feiertage.
Dipl.-Ing. Heiner Dörner


Meine Vorlesung:

"Geschichte der Windenergienutzung"

wird auch im Sommersemester SS 2017 stattfinden
Die Vorlesung kann im Rahmen der SQ angerechnet werden.
Die Vorlesung wird auch über das "Studium Generale" für die Allgemeinheit angeboten.
Nr. 39 469 im Vorlesungsverzeichnis Luft- und Raumfahrttechnik – Diplom, Magister und Lehramt (alt),
sowie Nr. 960380 Fächerübergreifende Schlüsselqualifikation (SQ), Alle Semester, Kompetenzbereich 6:
Naturwissenschaftlich-technische Grundlagen
Blockvorlesung, 14-tägig eine Doppelstunde (V2)
Mittwochs, 15.45-17.15 Uhr, 14-tägig,
Veranstaltungsort: Vaihingen, Pfaffenwaldring 57, Raum V 57.02
Die geplanten Termine 2017 sind:
3. Mai; 17. Mai; 24. Mai und 21. Juni (Änderung des 14-tägigen Wechsels!); 5. Juli; 19. Juli

Heute 17. Mai 2017 findet die 2. Vorlesung statt.
Achtung Hinweis:
Die 3. Vorlesung findet schon am 24. Mai statt,
außerhalb vom 14-tägigen Rhythmus.

Der Hörsaal ist immer der Hörsaal V 57.02 im Campus Vaihingen.
Anmerkung: Die Vorlesung "Geschichte der Windenergienutzung" ist für jedermann(frau) offen und wird auch über das Studium Generale angeboten.
Eine Anmeldung bei der LSF zu einer Schlüsselqualifikation ist nicht nötig.
Es wird bei jeder Vorlesung von jedem Zuhörer eine persönliche Anwesenheits-Unterschrift verlangt und geleistet. In der 1. Vorlesung, am 19. April, 15.45 Uhr, im Hörsaal V57.02, wird dazu eine Liste zum Eintragen ausgelegt. Am Ende des Semesters melde ich die Hörer zur SQ an, die jede Vorlesung besucht haben.

Vorlesung im Wintersemester WS 2016/2017:

"Geschichte der Windenergienutzung"

Werte Hörerschaft,
meine Vorlesung: „Geschichte der Windenergienutzung“, habe ich am Mittwoch, 25. Januar 2017 beendet.
Ich bedanke mich bei allen Hörern für ihre Teilnahme.
Nahezu 87 % der Hörer haben das Minimum der notwendigen Zahl an Anwesenheits-Unterschriften nachgewiesen. Diese Hörer wurden von mir am 28. Januar 2017 an das LSF zur Bescheinigung der SQ automatisch gemeldet.
Erfahrungsgemäß dauert die Eintragung einige Wochen bis die Meldung im persönlichen Notenspiegel erscheint.
Hier die genaue Statistik für die Vorlesung im WS 2016/2017:
244 Hörerinnen und Hörer zeigten an der Vorlesung Interesse (100 %)
10 Hörer besuchten nur die 1. Vorlesung (4,1 %)
10 Hörer kam nur 2 Mal in die Vorlesung (4,1 %)
8 Hörer waren 3 Mal anwesend (3,3%)
4 Hörer waren 4 Mal anwesend (1,6%)
Alle vorher genannten erreichten also die für die Schlüsselqualifikation notwendige 5 Vorlesungsbesuche nicht. (13,1 %)
55 Hörer nahmen an 5 Vorlesungen teil (22,5 %)
101 Hörer besuchten 6 Mal die Vorlesungsdoppelstunden (41,4 %) und
56 Hörer nahmen an allen 7 Vorlesungen teil (23,0 %)
Im WS 2016/2017 können sich somit 212 Studentinnen und Studenten (86,9 %) die Vorlesung "Geschichte der Windenergienutzung"
mit 3 CPTS als SQ anrechnen lassen.
Es gibt von mir dazu keine weiteren, individuellen mails an die einzelnen Hörer. Ich bitte auch von Nachfragen bei mir abzusehen.

Vorlesung im Sommersemester SS 2016:

"Geschichte der Windenergienutzung"

Werte Hörerschaft,
meine Vorlesung: „Geschichte der Windenergienutzung“, habe ich am Mittwoch, 8. Juli 2016 beendet.
Ich bedanke mich bei allen Hörern für ihre Teilnahme.
Nahezu 93,5 % der Hörer haben das Minimum der notwendigen Zahl an Anwesenheits-Unterschriften nachgewiesen. Diese Hörer werden von mir an das LSF zur Bescheinigung der SQ automatisch gemeldet. Es gibt von mir dazu keine weiteren, individuellen mails an die einzelnen Hörer. Ich bitte auch von Nachfragen abzusehen.
Die Hörer, welche nicht die notwendige Anwesenheit nachgewiesen haben wurden von mir inzwischen persönlich per mail angeschrieben um die Lage zu klären.
Hier die genaue Statistik für die Vorlesung im SS 2016:
184 Hörerinnen und Hörer zeigten an der Vorlesung Interesse (100 %)
5 Hörer besuchten nur die 1. Vorlesung (2,7 %)
1 Hörer kam nur 2 Mal in die Vorlesung (0,5 %)
4 Hörer waren 3 Mal anwesend (2,2%)
2 Hörer waren 4 Mal anwesend (1,1%)
Alle vorher genannten erreichten also die für die Schlüsselqualifikation notwendige 5 Vorlesungsbesuche nicht. (6,5 %)
11 Hörer nahmen an 5 Vorlesungen teil (6 %)
64 Hörer besuchten 6 Mal die Vorlesungsdoppelstunden (34,8 %) und
97 Hörer nahmen an allen 7 Vorlesungen teil (52,7 %)
Im SS 2016 können sich somit 172 Studentinnen und Studenten die Vorlesung "Geschichte der Windenergienutzung"
mit 3 CPTS als SQ anrechnen lassen.
Ich habe eine Liste mit diesen Namen am 11. Juli 2016 an das LSF gemeldet.
Bitte an mich keine Nachfragen!

Goldene Ehrenmedaille für Heiner Dörner

Anlässlich der Absolventenfeier 2015 für Diplomingenieure und Masterabschlüsse des Studiums der Luft- und Raumfahrttechnik
an der Universität Stuttgart, am Freitag, 17. Juli 2015, hat mir die Fakultät Luft- und Raumfahrttechnik und Geodäsie
die "Goldene Ehrenmedaille" der Fakultät verliehen.
Spektabilität, Dekan Professor Dr. Stephan Staudacher würdigte in persönlichen Worten meine jahrzehntelange Mitarbeit am Erscheinungsbild der Fakultät.
Ich bedanke mich herzlich für diese außergewöhnliche Ehrung und stelle fest: Es war für mich eine Freude nun schon viele Jahre lang,
am Erscheinungsbild "meiner Fakultät" mitzuarbeiten.
Ich erinnere mich z.B. sehr gerne an unsere 75. Jahr-Feier der Luftfahrt und dann an meinen Festvortrag in der Stuttgarter Liederhalle zur 100 Jahr-Feier des Bestehens der Luftfahrttechnik an unserer Hochschule im Jahre 2011.
Ich werde nach meinen Möglichkeiten für unsere Fakultät auch in Zukunft tätig sein.



Rückblick auf meine letzten vier Jahrzehnte Bemühungen
um die Windenergienutzung:
Zuerst ignorieren sie dich,
dann lachen sie über dich,
dann bekämpfen sie dich
und dann gewinnst du
Mahatma Gandhi
Die Natur versteht keinen Spass,
sie ist immer wahr,
sie hat immer recht
und die Fehler und Irrtümer
sind immer die der Menschen

Johann Wolfgang von Goethe

Es gab auf unserer Welt noch nie ein Lebewesen
das so gezielt an seiner eigenen Ausrottung gearbeitet hat
wie das Lebewesen das sich „Mensch“ nennt.
Dörner 1997
In Japan offenbart sich dies seit dem 11. März 2011 auf schrecklichste Art und Weise.


Niemand darf in seiner Freiheit eingeschränkt werden! Aber. . . . .
Es gibt keine uneingeschränkte Freiheit des Menschen.
Menschliche Freiheit heißt:
persönlich nur das zu tun was dem Mitmenschen nicht schadet
und das nicht zu tun was dem Mitmenschen schadet.


Ich trage Verantwortung!
Aus diesen Gründen kann ich die Nutzung der Kernenergie moralisch nicht verantworten!

Es besteht für die Natur die Gefahr von unumkehrbaren Zerstörungen.

Es bestehen unumkehrbare negative Folgen welche das Recht zukünftiger Generationen beseitigen
ihre Selbstbestimmung auszuüben.

Es bestehen unumkehrbare negative Folgen und noch nicht bekannte Folgen
für jeden einzelnen Menschen auf unserer einzigartigen Erde.

Es bestehen unumkehrbare negative Folgen die zeitlich weit über mein eigenes Lebensalter hinausreichen.

Es bestehen unumkehrbare negative Folgen die an Größe und Intensität so ungeheuer sind,
dass ich dafür mit meinem Intellekt nicht eintreten kann.


Meine Thesen und meine Überzeugung zur Welt-Energie-Frage.

Der Mensch handelt heute in Fragen der Energieversorgung nur mit einer rein naturwissenschaftlich
begründeten Technik, anstatt naturwissenschaftlich begründete Vernunft und Logik anzuwenden.

Das Energieproblem kann nur durch ein generelles Umdenken der Menschen gelöst werden,
durch eine „neue Technik-Kultur“. Das bedeutet die Anwendung alter ethischer Wertvorstellungen.

Das Wort Energiepolitik ist falsch definiert.
Mit Energie kann und darf in Zukunft keine Politik gemacht werden.

Energie ist ein Grundbedürfnis aller Menschen, ein soziales Gut.
Eine weltweit gleichmäßige, gerechte, menschliche Verteilung ist unausweichlich.

Wir werden uns vom ‚homo oeconomicus’ verabschieden müssen.
Der egozentrische Mensch darf nicht länger die Wirtschaftswelt dominieren.

Die Frage nach den Energiekosten ist falsch gestellt. Es gibt keine billige Energie.
Die Frage muss heißen: Welche Auswirkung hat die Nutzung einer bestimmten Energieform
auf unsere Umwelt, auf den ganzen Globus.

Nur die Sonnenenergie in allen ihren Facetten (Sonne, Wind, Biomasse) ist in der Lage
die energetische Zukunft der Menschheit zu gewährleisten
und zwar: „koste es was es wolle“ und „ohne Wenn und Aber“.
Ein anderes Handeln kostet sonst das Leben, das Überleben der ganzen Menschheit.

Rückblick 1 !!

Am Freitag 26. November 2010 fand im Hegelsaal bei der Stuttgarter Liederhalle eine bemerkenswerte Veranstaltung der Fakultät Luft- und Raumfahrttechnik und Geodäsie statt. Die Absolventenfeier des Studienjahrgangs 2009/10 wurde an diesem Tag mit dem Jubiläum "100 Jahre Luftfahrttechnik" zusammengelegt und entsprechend gebührend gefeiert.
Der Abend war, dem Doppelanlass angemessen, ohne Zweifel ein Höhepunkt gegenüber den Absolventenfeiern der letzten Jahre auf dem Vaihinger Campus.
Über 600 Gäste verfolgten trotz der Länge des Abends aufmerksam das komprimierte Programm mit den Punkten: Ausgabe der Diplomzeugnisse, den Preisverleihungen für besondere studentische Studienleistungen und natürlich zu Beginn den Grußworte vom Dekan der Fakultät, Professor Kleusberg, dem Rektor der Universität, Magnifizenz Professor Ressel und dem Vertreter der Landesregierung Herrn Tappeser vom MWK. Der straffe Ablauf geriet nie ermüdend konnten doch an den 10-er Tischen bei dezenten Zwischenmusiken nicht nur Gespräche geführt werden. Auch eine ausgewogene Speisenbewirtung des benachbarten Hotels Maritim ließ für die Gaumenfreude keinen Wunsch offen.
Die Präsentation "100 Jahre Luftfahrttechnik" meinerseits trug nach 22 Uhr zur allgemeinen Stimmungs- und Aufmerksamkeitssteigerung im Saal bei, bis um 24 Uhr mit der Mitternachts-Tango-Show der Höhepunkt und Abschluss des Festabends erreicht war.
Rundum war es ein schönes Fest, einfach ein gelungener Abend. Für die nächsten Absolventenfeiern wurde damit ein Maßstab gesetzt der aber nur schwer zu erreichen sein wird, natürlich bedingt durch das diesmal gleichzeiztig gefeierte Jubiläum.


Hier einige Bild-Impressionen (zum Vergrößern die Bilder anklicken), von links:
Der Vereinsvorsitzende Heiner Dörner übergibt den Freundespreis für besonderes Engagement an Kerstin Pöhl (in rot) und an Julia Kurz von der Fachschaft FLURUS (2 Bilder). Der Vorsitzende beim Festvortrag "100 Jahre Luftfahrttechnik an der Universität Stuttgart", mit Kurzinterviews von einem Zeitzeugen, Professor Gero Madelung (TU München) und dem Wissenschaftsastronauten Professor Ernst Messerschmid (UNI Stuttgart), und zuletzt im Bild: Professor Ernst Messerschmid (links), Heiner Dörner, Dekan Professor Alfred Kleusberg.
Ich bedanke mich bei der Fakultät und bei der Fachschaft FLURUS ganz herzlich, dass ich die Ehre erhielt den Festbeitrag "100 Jahre Luftfahrttechnik" präsentieren zu dürfen.
PS: Meine Präsentation soll Ende des Wintersemesters 2010/11 oder Anfang des Sommersemesters 2011 auf dem Vaihinger Universitätscampus für die Allgemeinheit nochmals wiederholt werden. Ein genauer Termin steht noch nicht fest. Die Erstellung einer ppt-CD des Vortrags wird auch überlegt.


Nach fast 37 Jahren Tätigkeit im Dienste des Landes Baden-Württemberg, mitverantwortlich in der studentischen Ausbildung
am Institut für Flugzeugbau der Universität Stuttgart, bin ich am 1. Oktober 2004 in den Ruhestand gewechselt.
Dies ist für mich ein neuer Lebensabschnitt. Dennoch bin ich und bleibe ich dem Institut und der Universität verbunden.
Meine Internetseiten bleiben erhalten, so wie ich der Windenergie und der Luftfahrtgeschichte nach wie vor
verbunden bleibe.
Wer etwas über meinen Lebenslauf erfahren will findet hier etwas mehr dazu.
Ich mache mir auch große Gedanken über die Zukunft meiner Familie, meiner Kinder und Enkelkinder
Dazu habe ich eine neue "Internetseite" erstellt. Wer Interesse hat klickt hier: Zukunftder Welt

Im Rahmen des KOLLOQUIUM Luft- und Raumfahrttechnik im Wintersemester 2005/06
verabschiedete ich mich am 09. Februar 2006
mit einer letzten offiziellen Vorlesung von der Fakultät.
Als Thema hatte ich gewählt:
„Konstruktive Ingenieursausbildung –Notwendiges Übel oder absolutes Muss?“
Hier kann man eine Kurzfassung der powerpoint-Präsentation abrufen.
Neue Offshore-Windenergie Infoschrift
Die Zukunft der Windenergie liegt 'offshore', also draußen auf dem Meer.
Dieser Tatsache entsprechned habe ich eine Broschüre erstellt die man gegen eine Schutzgebühr in Höhe von
5€ (Porto inclusive) bei mir erwerben kann.
Das 45 Seiten umfassende DIN A5 Heft beinhaltet auch 55 Farbbilder.
Hier und hier findet man das Deckblatt und die Inhaltsangabe zu den in der Broschüre 4 behandelten Kapiteln.
Schreiben Sie an:
WindArch Heiner Dörner, Pforzheimer Straße 2, 74078 Heilbronn
oder ein E-Mail an: doerner@ifb.uni-stuttgart.de
Überweisung von 5 € (Porto und Verpackungsersatz) auf das Konto 740 630 3225 bei der BW-Bank Heilbronn, BLZ 600 501 01.

Wind-Buch-Veröffentlichung

Kennen Sie mein Buch über den legendären und heute historischen Windenergie-Papst, Professor Dr. Ulrich Hütter,
den Vater der modernen Windenergie-Nutzung mit "Freifahrenden Turbinen"?
Hier finden Sie Näheres.
Das Buch ist im Dezember 2009 in 3. Auflage erschienen.
Aktuell dazu gibt es die oben genannte Broschüre über die 'offshore-Windenergie Das Buch wäre auch ein besonderes Geschenk für jemanden der am Segelfliegen und an Leichtbauweisen mit modernen Fasermaterialien interessiert ist.
Wie wäre es mit diesem Buch? Klicken Sie hier.

Ende einer Vorlesung

8. Semester Luft- und Raumfahrttechnik,
sowie alle anderen Semester, Gasthörer anderer Fakultäten
und Studium Generale Besucher.
Meine Vorlesung
"Nutzung regenerativer Energieträger"

findet ab dem WS 2009/10 nicht mehr statt. Die Vorlesung wurde im neuen Bachelor/Masterstudiengang nicht berücksichtigt.
Mittwoch von 9.45 - 11.15 Uhr, Pfaffenwaldring 27, Hörsaal 27.01, am ISD.
Geplanter Beginn: Mittwoch, 21. Oktober 2009
Ich bedanke mich bei den 25 Hörern die zu Semesterbeginn trotzdem zur 1. Vorlesung gekommen waren und bitte um Verständnis.
Ich hoffe, dass ich aber bei meinen über 1 200 früheren Hörern in den letzten 25 Jahren in guter Erinnerung bleibe.
Als Ruheständler widme ich mich auch anderen interessanten historischen Fachgebieten.
Interessierten Kreisen biete ich folgende Vorträge nach Terminabsprache an:

Vortrags-Angebote

1. Die Riesen-Flugzeuge des Alexander Baumann, Zeppelin/Staaken
2. Professor Dr. Ulrich Hütter, der Ausnahmewissenschaftler. Segelflug/Windenergie/Glasfasern.
3. Der zivile Flugzeugbau auf dem Weg ins nächste Jahrtausend
4. Auswirkungen der Luft- und Raumfahrtforschung auf den Bau und Betrieb von
Windenergieanlagen
5. Die Geschichte der Fakultät Luft- und Raumfahrttechnik an der
Universität Stuttgart.
Bild 1 *** Bild 2 *** Bild 3 *** Bild 4 *** Bild 5 *** Bild 6 ***
6. Die Geschichte der Windenergienutzung in Deutschland in den letzten 300 Jahren.
7. Der Leichtbau in Natur und Technik, eine vergleichende Berichterstattung.
8. Im einem Vortrag: "Vor dem Fliegen kommt das Bauen - 110 Jahre Bauweisen und Werkstoffe im Flugzeugbau". wird über die Fortschritte eines Jahrhunderts auf dem Gebiet des Flugzeugbaues berichtet.
9. "Die Energiezukunft unserer Welt" wird in einem 1-stündigen Vortrag realistische dargestellt.
Hier zur Einstimmung schon einmal meine neueste Internetseite.
10. "Die Mobilität der Zukunft" kann in einem weiteren Vortrag aufgezeigt werden, wobei auch auf den Irrweg de batteriebetriebenen Automobils und auf das Problem Biomasse für Mobilität eingegangen wird.

Anfragen bitte an meine auch unten eingerichtete e-mail-Adresse.


Information Freundeskreis

Damit mir im Ruhestand die Arbeit nicht ausgeht
und damit ich den Kontakt zu meiner UNI nicht verliere,
und damit unsere Fakultät endlich eine Zusammenhalts-Plattform aller früheren und jetzigen Studenten und Mitarbeitern bekommt, wurde ein schon lange überfälliger Verein, der "Verein der Freunde der Luft- und Raumfahrttechnik der Universität Stuttgart e.V." gegründet.
Hier
findet man die offizielle Internetseite.


Drei Leitsätze begleiten mein bisheriges Leben:

Alles Wissen ist Erinnerung// Wer nicht neugierig ist erfährt nichts// Um die Zukunft vorauszusehen muss man die Vergangenheit betrachten
Für weitere Aphorismen, klicken Sie hier, und für interessante Animationen bitte hier

Ganz neu: Windenergie Kuriositäten


Mit Urteil vom 12. Mai 1998 hat das Landgericht entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann, so das Landgericht Hamburg, nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir haben auf unserer Site Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für alle diese Links gilt: Wir distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf unserer Homepage und machen uns diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Homepage angezeigten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen die bei uns angemeldeten Banner und Links führen.
Heiner Dörner, Dipl.-Ing., Windenergie und WinArch